Anleihe


Anleihe
Schuldverschreibung, Obligation, Bond. 1. Begriff: Als Anleihen werden Effekten bezeichnet, die Gläubigerrechte, bes. das Recht auf Verzinsung und das Recht auf Tilgung, verbriefen. Die Begebung erfolgt i.d.R. zur langfristigen Fremdkapitalaufnahme in größerem Umfang am in- und ausländischen Kapitalmarkt.
- 2. Ausstattung: a) Verzinsung: Anleihen sind i.d.R. festverzinslich, daneben gibt es auch Anleiheformen mit Zinsanpassungen, d.h. mit variabler Verzinsung ( Floating Rate Note). Zinszahlungen erfolgen jährlich. Durch Konvertierung können über dem  Marktzins verzinste A. in niedriger verzinsliche umgewandelt werden. Wesentlich für den Platzierungserfolg einer A. ist nicht die Nominal-, sondern die Effektivverzinsung.
- b) Laufzeit und Tilgung: Die Laufzeit beträgt fünf bis zehn Jahre, in Hochzinsperioden auch darunter. Seitens der Gläubiger sind A. unkündbar; die Schuldner behalten sich i.d.R. das Recht auf Kündigung vor (meist nach Ablauf einer Sperrfrist). Bei Tilgungsanleihen erfolgt entweder die Gesamtrückzahlung am Ende der Laufzeit oder eine Rückzahlung in Teilabschnitten für einzelne Anleiheserien nach festem Plan oder durch Auslosung. Die Tilgung kann auch durch freihändigen Rückkauf durch den Emittenten erfolgen.
- c) Emissions- und Rückzahlungskurs: In Deutschland werden A. meist mit  Disagio emittiert. Über-Pari-Emissionen sind unzulässig. Die Rückzahlung erfolgt i.d.R. zum Nennwert, selten über pari.
- d) Stückelung: Die kleinste Stückelung liegt bei 0,01 Euro. Stücke sind i.d.R. mit  Zinsscheinen und  Erneuerungsschein ausgestattet. Heute werden vielfach nur  Sammelurkunden ausgestellt und effektive Stücke nicht mehr ausgeliefert.3. Emission: Die  Emission bei Bundesanleihen erfolgt i.d.R. über die Deutsche Bundesbank (Bietergruppe Bundesemission) im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland – Finanzagentur GmbH.
- 4. Arten: a) A. der öffentlichen Hand: Bund, Länder, Kommunen sowie Sondervermögen des Bundes geben zur Haushaltsfinanzierung A. aus. Staatsanleihen sind fast immer festverzinsliche Inhaberschuldverschreibungen. Typische Arten sind  Bundesobligationen,  Bundesanleihen, Bundesschatzanweisungen,  Finanzierungsschätze des Bundes,  Bundesschatzbriefe. b) Schuldverschreibungen der Kreditinstitute: Dazu gehören  Pfandbriefe und  Kommunalobligationen, die durch Grundpfandrechte besichert sind; Schuldverschreibungen von Kreditinstituten mit Sonderaufgaben sowie Sonstige Bankschuldverschreibungen der Deutschen Genossenschaftsbank, von Girozentralen und anderen Kreditinstituten.
- c) A. der gewerblichen Wirtschaft: Industrieobligationen,  Gewinnschuldverschreibungen,  Wandelschuldverschreibungen,  Optionsanleihen,  Schuldscheindarlehen.
- d) Internationale Anleihen: Der internationale Kapitalmarkt ist durch das Entstehen einer Vielzahl von innovativen Anleihetypen gekennzeichnet:  Zerobond (Null-Coupon-Anleihe),  Floating Rate Note (FRN),  Eurobond,  Doppelwährungsanleihe,  Auslandsanleihe,  Junk Bond.

Lexikon der Economics. 2013.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anleihe — Anleihe …   Deutsch Wörterbuch

  • Anleihe — Anleihe, Anlehen oder Darlehen (s. d.), insbes. die großen Geldaufnahmen, die vom Staat, von Gemeinden, öffentlichen Gesellschaften etc. zur Bestreitung außerordentlicher Ausgaben gemacht werden. Weiteres vgl. Staatsschulden …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Anleihe — und Anleihen, S. Anlehn und Anlehnen …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Anleihe — Verzinsliches Wertpapier ist der Sammelbegriff für alle Formen von zinstragenden bzw. bringenden Wertpapieren (wie z. B.: Schuldverschreibung, Anleihe, Pfandbrief, Rentenpapier, Obligation, international auch: Bond oder Debenture), die in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Anleihe — verzinsliches Wertpapier; Bond; Rentenpapier; Obligation; Schuldverschreibung; Schulden; Darlehen; Dispo (umgangssprachlich); Pump (umgangssprachlich); …   Universal-Lexikon

  • Anleihe — die Anleihe, n (Mittelstufe) am Kapitalmarkt, nicht bei einer Bank aufgenommener langfristiger Kredit eines Staates, Unternehmens o. Ä. Beispiel: Er investiert in kurzfristige Anleihen. Kollokation: jmdm. eine Anleihe gewähren …   Extremes Deutsch

  • Anleihe — 1. (schweiz.): Anleihen; (Bankw. Jargon): Langläufer. 2. Anlehnung, Anschluss, Beziehung, Bezug, Verbindung. * * * Anleihe,die:1.〈gelieheneGeldsumme〉Anleihen(schweiz)–2.eineA.machen/aufnehmen:a)⇨Kredit(2)–b)⇨entlehnen… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Anleihe — Ạn·lei·he die; , n; 1 Ökon; (von Staaten, Gemeinden usw) das Entleihen einer (meist hohen) Geldsumme für einen längeren Zeitraum <eine Anleihe aufnehmen, machen> 2 oft pej; das Verwenden oder Zitieren von Ideen oder Formulierungen einer… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Anleihe — Anleihef 1.eineAnleihemachen=vomMitschülerabschreiben.Analogzu⇨anpumpen2.1900ff,schül. 2.dieGlatzedurchDarüberkämmenderSeitenhaareverdecken.Spätestensseit1900 …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • Anleihe — Ạn|lei|he …   Die deutsche Rechtschreibung


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.